Tipps für Ihr Kaminholz

11. Mai 2015 Andreas Sittner Allgemein

Tipp 1: Nutzen Sie nur trockenes Brennholz, welches genügend abgelagert ist. Als Faustregel gelten 2 Jahre als ausreichend. Wenn Sie frisches Holz verbrennen, rußt dieses zu sehr und entwickelt weniger Wärme als trockenes Holz. Nach ausreichender Lagerzeit liegt der Feuchtigkeitsgehalt des Kaminholzes unter 20%.

Tipp 2: Achten Sie bei der Lagerung des Holzes auf eine offene Lagerung. Es sollte von allen Seiten Luft zum Trocknen an das Holz herankommen. Decken Sie das Holz nicht hermetisch ab (z.B. durch Kunststofffolien), da das zur Schimmelbildung führen kann.

Tipp 3: Achten Sie beim Holzkauf darauf Brennholz mit einem hohen Brennwert zu kaufen. Dazu zählen z.B. Buche, Eiche und Robinie. Dieses erhalten Sie selbstverständlich bei uns! Gern beraten wir Sie, welche Holzsorten sich besonders anbieten.

Tipp 4: Verwenden Sie nur unbehandeltes Holz! Spanplatten, Möbelteile oder lackierte Hölzer dürfen laut § 3 Abs. 1 der 1. BImSchV nicht im Kaminofen verbrannt werden! Zudem belastet es die Umwelt und kann zu Beschädigungen Ihres Ofens führen.

Kommentare sind derzeit geschlossen.


Präsentiert von http://wordpress.org/ and http://www.hqpremiumthemes.com/